Ratgeber zur Auswahl der passenden Ladestation für Ihr Elektroauto

von Sven Meder

So wählen Sie die für Sie richtige Ladelösung

Machen Sie bei der Auswahl der passenden Ensto Chago Ladelösung alles richtig und lassen Sie sich von einem Ensto Chago Fachpartner beraten. Gerne beantworten wir Ihnen mit diesem kurzen Ratgeber vorab einige der am häufigsten gestellten Fragen:

Ratgeber: Lohnt es sich auf Qualität zu setzen?

Ja, unbedingt: Eine aktuelle Untersuchung der Aalto University hat ergeben, dass öffentlich zugängliche Ladestationen mit minderer Qualität zwar günstiger in der Anschaffung sein mögen, jedoch ungleich höhere Betriebskosten verursachen. Letztere können bis zu 80% der Gesamtkosten über die Lebensdauer betragen. Hinzu kommt der Ärger verursacht durch die nicht funktionierende Ladestation.

Ratgeber: Benötige ich eine AC oder DC Ladestation?

Elektroautos können mit Wechselstrom (AC) und/oder mit Gleichstrom (DC) geladen werden. Eine DC-Ladestation ist wesentlich teurer als eine AC-Ladestation und kommt daher typischerweise nur dann zum Einsatz, wenn sehr kurze Ladezeiten (30-60 Minuten) zwingend notwendig sind, z.B. an Autobahnraststätten. Steht eine längere Zeit für das Laden zur Verfügung (z.B. am Arbeitsplatz oder zu Hause), dann ist eine AC-Ladestation zumeist ausreichend.

Ratgeber: Welche Ladegeschwindigkeit sollte meine Ladestation ermöglichen?

Die Wahl der richtigen Ladestation hängt maßgeblich von der Größe der zu ladenden Batterie des Elektroautos ab, sowie von der vom Fahrzeug maximal zugelassen Ladegeschwindigkeit. Hat das Auto beispielsweise eine Batterie mit 7 kWh Kapazität und erlaubt das Elektroauto eine maximale Ladegeschwindigkeit von 3,7kW, dann kann das Fahrzeug rein rechnerisch in ca. 2 Stunden aufgeladen werden. Eine Ladestation mit 3,7 kW Ladeleistung wäre somit ausreichend. Hat das Elektroauto jedoch eine Batterie mit 50kWh Kapazität, dann würde eine volle Ladung mit einer 3,7kW Ladestation ca. 14 Stunden dauern – selbst über Nacht würden Sie das Elektroauto somit nicht vollständig laden können. Erlaubt das Auto schnelleres Laden, sollten Sie auch auf eine Ladestation mit höherer Ladegeschwindigkeit setzen. Sehen Sie hierzu die Übersichtstabelle weiter unten.

Unsere Empfehlung für Besitzer von Elektroautos: Eine AC-Ladestation, ob Wallbox oder Ladesäule, hat eine Lebensdauer von vielen Jahren. Wenn ein Wechsel des aktuellen Elektroautos in den nächsten drei bis fünf Jahren geplant ist, sollte die Ladestation mit mindestens 11kW Ladeleistung ausgestattet sein. So können auch zukünftige Elektroautos mit großeren Batterien in vernünftiger Zeit vollgeladen werden.

Unsere Empfehlung für Betreiber von öffentlich zugänglichen Ladestationen:  In den nächsten Jahren werden viele neue Elektroautos in den Markt eingeführt, mit größeren Batterien und höheren fahrzeugseitig zugelassenen Ladeleistungen. Da Ladestationen eine Lebensdauer von vielen Jahren haben, sollten AC-Ladestationen bereits heute mit 11-22kW Ladeleistung ausgestattet werden. Schnellladestationen (DC-Ladestationen) müssen ebenfalls für zukünftige Ladeleistungen ausgelegt werden. Der aktuelle Standard von 50kW Ladeleistung ist heute ausreichend aber bereits morgen nicht mehr zeitgemäß. Bei einer Anschaffung von DC-Ladestationen sollte daher bereits heute darauf geachtet werden, dass deren Ladeleistung nachträglich gesteigert werden kann, wie das beispielsweise bei der Chago Power DC-Ladestation der Fall ist.

Ratgeber: Welchen Steckertyp benötigen ich, welche Ladesteckdose?

Die Typ 1 und Typ 2 Stecker sind die am Markt meist verbreiteten Varianten.

Bei einer Ladestation mit integriertem Kabel ist darauf zu achten, den richtigen Steckertyp für Ihr Elektrofahrzeug zu wählen. Europäische Hersteller setzen zumeist auf Typ 2, asiatischer Hersteller zumeist auf Typ 1. Sehen Sie hierzu die Übersichtstabelle weiter unten.

Bei einer Ladestation mit Ladesteckdose stellt sich die Situation einfach dar: Mit der Typ 2 Steckdose wurde ein Standard festgelegt, der für alle Elektroautos passend ist, egal ob mit Typ 1 oder Typ 2 Stecker geladen wird.

Ratgeber: Kann ich auch an einer Haushaltssteckdose laden?

Ein klares NEIN. Haushaltssteckdosen sind nicht für das Laden von Elektrofahrzeugen geeignet, da sie nicht für einen dauerhaften Stromfluss ausgelegt sind. Das gleiche kann auch für Ihre bestehende Stromleitung gelten. Im schlimmsten Fall kann dies zu einem Schmorbrand führen. Daher: Bitte laden Sie nicht an Ihrer Haushaltssteckdose, sondern setzen Sie auf eine speziell für Elektrofahrautos entwickelte Ladestation und lassen Sie diese von einem fachkundigen Elektriker installieren.

Ratgeber: Benötige ich eine intelligente Ladestation?

In der Anfangszeit der Elektromobilität wurden primär "dumme" Ladestationen verbaut. Heute zeigt sich, dass dies zunehmend zu Problemen führt: 

  • Neu eingeführte Elektrofahrzeuge können nicht einwandfrei oder gar nicht mehr geladen werden, denn die veralteten Ladestationen haben Schwierigkeiten mit den neuen Elektroautos zu kommunizieren.
  • Der Ausfall einer Ladestation wird häufig nicht vom Betreiber zuerst bemerkt, sondern von den Nutzern, die verärgert feststellen mussten, dass sie nicht laden können.
  • Die Kosten für vor-Ort-Reparaturarbeiten steigen konstant an und machen den Betrieb zunehmend unwirtschaftlicher.
  • Neue nutzerfreundliche Funktionalitäten können nicht genutzt werden.

Bei der Anschaffung neuer Ladestationen, ob Wallbox oder Ladesäule, empfiehlt es sich daher in den meisten Fällen auf "intelligente und zukunftsorientierte" Technologie zu setzen:

Ladestationen kommunizieren mit dem Elektrofahrzeug und erlauben einen reibungslosen Ladevorgang. Dies funktioniert dann, wenn die Ladestation auch in mehreren Jahren noch den Marktanforderungen entspricht. Aus diesem Grund empfehlen wir bereits heute ausschließlich auf Ladestationen neuester Art zu setzen, die

  1. bereits heute für zukünftige "Vehicle-to-Grid" Anwendungen (nach der ISO15118 Norm) ausgelegt sind
  2. per Internetverbindung Software-Updates erhalten können (damit z.B. auch zukünftige Elektroautos einwandfrei geladen werden können).
Gerne berät Sie Ihr Chago Fachpartner welche Lösung für Sie am geeignetsten ist.

Ratgeber: Benötige ich die Verbindung zu einem Backendsystem zum effizienten Betrieb einer Ladestation?

Für alle Betreiber von Ladestationen für die kommerzielle Nutzung, d.h. für Flottenbetreiber oder öffentlich zugängliche Ladestationen ist die Antwort ein eindeutiges JA.

Für den sicheren und kostenoptimierten Betrieb von Ladestationen empfehlen wir grundsätzlich eine Anbindung an ein Backendsystem wie beispielsweise das Chago Cloud Backend. Über ein Backendsystem können nicht nur komfortabel Nutzungsberechtigungen vergeben und Ladestatistiken abgerufen werden. Vielmehr erlaubt ein Backendsystem eine Fernüberwachung, Ferndiagnose und Fernwartung der Ladestationen. Dies spart enorm an Kosten über die Betriebszeit der Ladestationen. Und dies vermeidet Mitarbeiter oder Kunden, die über nicht funktionierende Ladestationen verärgert sind.

Gerne berät Sie Ihr Chago Fachpartner wie welche Chago Cloud Services für Sie am geeignetsten sind.

Ratgeber: Kann ich auch an einer Haushaltssteckdose laden?

Ein klares NEIN. Haushaltssteckdosen sind nicht für das Laden von Elektrofahrzeugen geeignet, da sie nicht für einen dauerhaften Stromfluss ausgelegt sind. Das gleiche kann auch für Ihre bestehende Stromleitung gelten. Im schlimmsten Fall kann dies zu einem Schmorbrand führen. Daher: Bitte laden Sie nicht an Ihrer Haushaltssteckdose, sondern setzen Sie auf eine speziell für Elektrofahrautos entwickelte Ladestation und lassen Sie diese von einem fachkundigen Elektriker installieren.

Erstellt von Sven Meder

Geschäftsführer
Ensto Chago Deutschland GmbH

Melden Sie sich für unsere neuesten Informationen an

Aktuelle Beiträge

Beiträge nach Inhalt